Häufige Fragen zur Trauung

Brautkleid: Soll ich in einem weißen Brautkleid heiraten oder nicht?

Warum nicht? Es gibt keine bindenden Kleidervorschriften bei einer evangelischen Trauung. Früher durfte beispielsweise eine schwangere Braut kein weisses Kleid anziehen. Das weisse Kleid war Zeichen der Jungfräulichkeit. Diese Bedeutung hat es heute weitgehend verloren.


Einzug: Der Vater der Braut will seine Tochter in die Kirche führen und dort dem Bräutigam übergeben. Kennt die reformierte Kirche diesen Brauch?

Dieser ursprünglich germanische Brauch fand auch Einzug in die protestantischen Kirchen. Er ist belastet von seiner patriarchalen Vorstellungswelt, aus der er stammt: Die Frau ist Eigentum des Mannes. Aus der Hand des Vaters nimmt der neue Eigentümer seinen Besitz entgegen.

Allerdings könnte man dafür halten, dass es manchen Vätern so leichter fällt, sich von ihrer Tochter zu lösen. Sprechen Sie sich mit Ihrer Pfarrerin, mit Ihrem Pfarrer ab.

Geschieden: Kann ich kirchlich getraut werden, obwohl ich geschieden bin?

Ja. Es ist ja immer eine traurige Sache, wenn eine Ehe scheitert. Schuld haben, Sich-schuldig-Fühlen ist dann ein Thema. Wenn Geschiedene sich erneut trauen lassen möchten, dann bringen sie immer auch den Wunsch nach einem Neuanfang zum Ausdruck. Neue Anfänge kann und will Gott schenken.

In einem Traugespräch wird darum immer auch ein Stück der früheren Lebensgeschichte zum Thema gemacht.

Kirchenmitgliedschaft: Ich bin Mitglied der evangelischen Kirche, mein Partner ist katholisch. Können wir kirchlich heiraten?

Ja.

Kirchenmitgliedschaft: Ich bin Mitglied der evangelischen Kirche, mein Partner ist aus einer christlichen Kirche ausgetreten bzw. gehört keiner christlichen Konfession an. Können wir kirchlich heiraten?

Im Prinzip: Ja. Der nichtchristliche Partner sollte jedenfalls sehr viel Respekt und Toleranz vor seinem christlichen Ehepartner zeigen. Aber das ist wohl auch eine Frage, die im Traugespräch mit dem Pfarrer/ der Pfarrerin besprochen werden sollte.

Kirchenmitgliedschaft: Wir sind beide nicht in der Kirche. Können wir trotzdem kirchlich heiraten?

Nein, das geht leider nicht.

Kosten: Was kostet die Trauung in der Kirche?

Für Sie fallen Kosten für das Orgelspiel des Organisten (z.Zt. 25,- €) und den Dienst der Küsterin (z.Zt. 10,-€) an. Besonderer Kirchenschmuck inkl. Ihrer Wünsche für Altarblumen ist von Ihnen zu organisieren.


Ökumene: Wir wollen ökumenisch heiraten. Was heisst das genau?

Ökumenisch können Brautpaare heiraten, die unterschiedlichen christlichen Konfessionen angehören. Eine ökumenische Trauung ist formal entweder eine evangelische Trauung mit katholischem Zustimmung oder eine katholische Trauung. Die Trauung folgt in der Regel dem Gottesdienstablauf der Konfession, in deren Kirche die Trauung stattfindet. Die Trauung wird üblicherweisevon einem/r Pfarrer/in der Ehepartner geleitet.

Sollte die Trauung in der evangelischen Kirche unter Leitung des/r evangelischen Pfarrers/in stattfinden, braucht der katholische Partner eine schriftliche Erlaubnis seines Pfarramtes (Dispens).

Ökumene: Gibt es in einer konfessionsverschiedenen Ehen Bestimmungen für die Konfession der Kinder?

Die evangelische Kirche hat keine solchen Bestimmungen.

Ökumene: Mein Partner gehört einer anderen christlichen Glaubensgemeinschaft (Freikirche o.a.) an. Können wir kirchlich heiraten?

Ja, solange der Partner mit gutem Gewissen an der evangelischen Trauung teilnehmen kann und den Wunsch des evang. Partners nach einer kirchlichen Trauung akzeptiert und respektiert.

Ökumene: Ich bin evangelisch, mein/e Partner/in ist katholisch. Können wir evangelisch heiraten?

Ja. Wenn beide eine evang. Trauung wünschen. Dann sollte sich aber die römisch-katholische Ehepartnerin, bzw. der -partner im klaren sein, daß er/sie ohne "katholische Erlaubnis" (Dispens) Rechte der röm.-kathlischen Kirche verlieren kann (z.B. Ausschluß von der Eucharistie).


Standesamt: In welchem Abstand sollen standesamtliche und kirchliche Trauung folgen?

Die kirchliche Trauung findet in jedem Fall nach der standesamtlichen Trauung statt. Eine Kopie der Trauungsurkunde vom Standesamt muss vor der kirchlichen Trauung vorliegen.

Traugottesdienst: Gibt es Kleidervorschriften für die kirchliche Trauung?

Nein. Die Kleidung sollte festlich sein. Das weisse Brautkleid ist in seiner ursprünglichen Bedeutung der Jungfräulichkeit fragwürdig geworden. Es ist aber trotzdem ein festliches Kleidungsstück, das diesem besonderen Tag angemessen ist.

Traugottesdienst: Können Angehörige und Freunde bei der Hochzeit in der Kirche mitwirken?

Ja. Die Mitwirkung kann vielgestaltig sein: Mitwirkung in der Liturgie, in der musikalischen Ausgestaltung oder in der Gestaltung der Dekoration der Kirche z.B. Besprechen Sie mit ihrer Pfarrerin/ihrem Pfarrer die Möglichkeiten und klären Sie spezielle inhaltliche Beiträge mit ihr/ihm ab.


Traugottesdienst: Wie sieht der Ablauf eines Traugottesdienstes aus?

Den Ablauf des Traugottesdienstes besprechen Sie ausführlich im Traugespräch mit der Pfarrerin/dem Pfarrer. Das gibt Ihnen Sicherheit und stimmt Sie auf die kirchliche Feier ein.

Traugottesdienst - Einzug: Der Brautvater soll die Braut vorne in der Kirche dem Bräutigam übergeben. Ist das möglich?

Das ist im Prinzip möglich. Zu bedenken ist bei diesem Brauch allerdings, dass er mit einem bestimmten Frauenbild verknüpft ist, das sich in unserer Zeit weitgehend überholt hat. Die Tochter wird als "Besitz" des Vaters angesehen, der sie mit diesem Akt in den "Besitz" des Ehemannes gibt.

Traugottesdienst - Einzug: Gibt es eine Tradition, wie Braut und Bräutigam in die Kirche hinein- bzw. hinausgehen?

Normalerweise geht die Braut rechts vom Bräutigam. Eine Vorschrift ist das natürlich nicht.

Traugottesdienst - Einzug: Wie nimmt die Hochzeitsgesellschaft in die Kirche Platz?

Die Hochzeitsgemeinde nimmt in der Regel schon vor dem Brautpaar in der Kirche Platz. Nach dem Ende des Glockengeläutes ziehen das Brautpaar und die Pfarrerin/der Pfarrer in die Kirche ein. Schön ist es, wenn die ganze Hochzeitsgemeinde dazu aufsteht.

Traugottesdienst - Wer trägt die Kosten für besondere musikalische Gestaltung?

Wenn Sie musikalische Beiträge zu Ihrer Trauung wünschen, die über den üblichen Rahmen hinausgehen, müssen Sie die Extrakosten mit den bestellten Musikerinnen/Musikern persönlich begleichen.

Traugottesdienst - Musik: Wer musiziert an unserer Hochzeit?

Normalerweise der Organist unserer Kirchgemeinde. Wenn Sie besondere Musik wünschen, besprechen Sie Ihre Wünsche bitte mit dem Pfarrer/der Pfarrerin Ihrer Trauung.

Traugottesdienst - Musik: Wir suchen Vorschläge für Lieder

Unser neues evangelisches Kirchengesangbuch hat zahlreiche Lieder, die sich besonders gut zur Trauung eignen.

Traugottesdienst - Musik: Wir wollen zusätzliche Musiker. Wer soll die engagieren?

Normalerweise bemühen Sie sich selbst um weitere Musiker. Besprechen Sie sich rechtzeitig mit Organisten unserer Kirchgemeinde.

Traugottesdienst - Fotografieren: Wir möchten, dass unserer Trauung im Bild festgehalten wird. Ist das möglich?

Grundsätzlich sollte das Fotografieren während des Gottesdienstes unterlassen werden, damit die Andacht und die Konzentration auf das Wesentliche nicht gestört wird. Aber beim Hineingehen in die Kirche und beim Herausgehen am Ende der Trauung darf gern fotografiert werden. Nach der Trauung steht Ihnen die Kirche zum Fotografieren natürlich zur Verfügung. In der entspannteren Atmosphäre gelingen die Fotos meist auch viel besser.

Trauspruch: Muss ein Trauspruch aus der Bibel gewählt werden, oder dürfen es auch Verse aus der Literatur sein?

Der Trauspruch sollte in aus der Bibel sein. Denn im Wort der Bibel hören wir die Verheissungen, die Gott uns Menschen für die Wege unseres Lebens und also auch für die Ehe zusprechen möchte.

Trauspruch: Wer legt den Trauspruch fest?

Das sollten Sie selbst tun. Ihr Pfarrer/Ihre Pfarrerin wird Ihnen dabei behilflich sein, Die hier auf der Homepage beispielhaft genannten Bibelsprüche sind nur einige Vorschläge. Eigene Ideen und Wünsche sind sehr willkommen!

Trauversprechen: Wir finden die Formulierung ". . . bis daß der Tod euch scheidet" unpassend. Gibt es andere Versprechen, die man verwenden kann?

Ja, es gibt einige Varianten. Die Auswahl eines entsprechenden Trauversprechens ist ein wichtiger Teil des Traugesprächs. Nach kirchlichem Verständnis wird eine Ehe auf Dauer geschlossen.

Vorbereitungen: Können wir auch ohne Traugespräch kirchlich heiraten?

Nein! Beide Partner nehmen am Traugespräch teil.

Vorbereitungen: Welche Unterlagen brauchen wir zum Traugespräch?

Die Taufdaten des Paares, ggf. auch das Stammbuch bzw. die Trauurkunde, wenn die standesamtliche Eheschließung schon stattgefunden hat.


Wahl der Kirche: Kann die Trauung in einer Kirche unserer Wahl erfolgen?

Die Trauung sollte eigentlich in der evangelischen Kirche Ihres Wohnortes stattfinden. Das ist ja meistens die Kirche, mit der sie etwas verbindet: Ihre Taufe, Ihre Konfirmation, Gottesdienste, die Sie dort erlebt haben. Es sollte also die Kirche sein, in der Sie in irgend einer Weise "zu Hause " sind. Aber auch die Kirche des künftigen Wohnortes könnte Ihre Beziehung zur dortigen Gemeinde begründen und Ihnen deutlich machen, daß Sie nicht allein sind auf Ihrem Lebensweg.


Wahl der Kirche: Können wir die Trauung in einem privaten Haus feiern oder im Freien?

Die evangelische Trauung ist ein Gottesdienst der Gemeinde. Er wird in der Kirche gefeiert.

zurück